Welcome to Sodome

Welcome to Sodom

Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen.

Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!

Der Themenabend zu „Welcome to Sodom“ wird von der Künstlerin Vera Nowottny begleitet und von Laye Mansa musikalisch gestaltet.

Im Anschluss an den Dokumentarfilm besteht die Möglichkeit, in der Gesprächsrunde zu diskutieren.

„Diese Wahnsinnsfilm ist der Kommentar zu Weltwirtschaft und Wohlstandsgefälle in spektakulären Bildern. Mehr Kino geht nicht“ (Amnesty-Journal).